Serguey Tanin

Preisträger
Concours Géza Anda 2018

Sergey Tanin, Klavier
Russland

Dem 1995 in Sibirien/Jakutien geborenen Pianisten Sergey Tanin wurde beim Concours Géza Anda 2018 in Zürich der 3. Preis zuerkannt. Darüber hinaus zeichneten ihn die Konzertbesucher in der Tonhalle Maag für seine Interpretation des Brahms'schen Klavierkonzertes Nr. 1 mit dem Publikums-Preis aus. Der junge Russe war ausserdem Preisträger verschiedener Klavierwettbewerbe in Russland (St. Petersburg), in Finnland und in Deutschland (Bremer Klavierwettbewerb 2016).

Sergey begann im Alter von 5 Jahren Klavier zu spielen und konzertierte bereits mit 11 Jahren mit dem Moscow Symphony Orchestra im grossen Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums. 2011 fand er Aufnahme in die Klasse von Prof. Irina Plotnikova an der Central Music School in Moskau und setzte sein Studium bei seiner Lehrerin ab 2014 am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium fort.

Mit zahlreichen Klavierabenden war Tanin in grossen russischen Konzertsälen, wie Tschaikowsky-Konservatorium, Moscow International House of Music, Philharmonie St. Petersburg sowie im Ausland (Deutschland, Kazakhstan, Finnland, Frankreich und in der Schweiz) zu hören. Als Solist ist der Künstler mit dem Tonhalle-Orchester Zürich (Christian Zacharias), dem Musikkollegium Winterthur (Theodor Guschlbauer), den Bremer Philharmonikern, dem National Symphony Orchestra of Ukraine, dem russischen National Young Orchestra und  dem Yakutian Philharmonic Orchestra in Erscheinung getreten.

In Verbindung mit seinem 3. Preis in Zürich stehen zahlreiche Konzertauftritte in der Schweiz, in Deutschland, Griechenland und Frankreich geplant. Im Juni 2019 wird er mit Brahms’ Klavierkonzert Nr. 1 in Begleitung der St. Petersburger Philharmonie im Mariinsky Konzertsaal und im März 2020 mit der European Philharmonic of Switzerland unter der Leitung von Charles Dutoit in Basel zu hören sein.

Künstlerische Beurteilung durch die Jury
Sein gepflegtes, reines und ehrliches Klavierspiel erinnert an die Werte der grossen russischen Klavierschule. Die Musik entwickelt sich unter seinen Fingern auf natürliche und unaufdringliche Art und Weise. In den poetischen und innigen Passagen gelingt dem Künstler eine grosse Affinität zu den Komponisten der vorgetragenen Werke.

Der 14. Concours Géza Anda fand vom 3. bis 12. Juni 2018 in Zürich und Winterthur statt.

Die Prüfungen bestanden aus einer audiovisuellen Vorauswahl, einem Vorspiel, einem Rezital, einem Mozart-Klavierkonzert in Begleitung des Musikkollegiums Winterthur unter Theodor Guschlbauer und einem Schlusskonzert mit dem Tonhalle-Orchester Zürich unter Leitung von Christian Zacharias.

Radio SRF2 strahlte die Finalrunde vom 12. Juni 2018 live aus; UER hat sie über Euroradio europaweit ausgetragen.

Ab der 2. Runde wurde ein Video-Livestream produziert, der weiterhin auf www.geza-anda und Facebook abrufbar ist.

SRF-Kulturplatz brachte am 13. Juni 2018 eine Reportage über den Concours Géza Anda, welche auf www.srf/sendungen/kulturplatz gesichtet werden kann.

Jury
Christian Zacharias, Jurypräsident (Deutschland)
Andrea Bonatta (Italien)
Peter Lang (Oesterreich)
Robert Levin (USA)
Aleksander Madzar (Serbien)
Alexei Volodin (Russland)
Nathalie Wappler Hagen (Schweiz)

Kontaktadresse
Concours Géza Anda
Bleicherweg 18
CH-8002 Zürich/Schweiz

Tel. +41 444 20514 23
Fax + 44 205 14 29
info(at)geza-anda.ch
www.geza-anda.ch

www.facebook.com/ConcoursGézaAnda
www.youtube.com/ConcoursGézaAnda